Gesundheit und biologische Forschung in der Schwerelosigkeit: Team der Expedition 70 auf der ISS inmitten des Abflug-Countdowns von SpaceX Dragon

von Klaus Müller
7 Kommentare
ISS Expedition 70

Der Flugingenieur der NASA-Expedition 70, Loral O'Hara, ist aktiv am weltraumbiologischen Experiment UMAMI beteiligt und untersucht die Auswirkungen der Mikrogravitation auf die Interaktionen zwischen Tieren und Mikroben. O'Hara bedient die Fluid Processing Cassette (FPC) des Advanced Space Experiment Processor (ADSEP), ein Schlüsselinstrument zur Untersuchung der molekularen und chemischen Dynamik zwischen nützlichen Mikroben und ihren tierischen Wirten im Weltraum. Diese Forschung wird mit Unterstützung der NASA durchgeführt.

Oberste Prioritäten: Gesundheit der Besatzung und Weltraumbiologie

Für das Expedition 70-Team an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) lag der Schwerpunkt zu Beginn der Woche auf der Gesundheit der Besatzung und der Erforschung der Weltraumbiologie. Die ISS-Besatzung war mit routinemäßigen Laborwartungen beschäftigt, während der Abflug des Frachtraumschiffs SpaceX Dragon frühestens am Mittwoch erfolgen sollte.

Untersuchung der Schwerelosigkeitseffekte

Ein Hauptanliegen der NASA und ihrer internationalen Kollegen bei der Vorbereitung längerer Weltraummissionen ist das Verständnis, wie sich verschiedene Lebensformen, einschließlich des Menschen, an die Schwerelosigkeit anpassen. Diese Forschung reicht von mikroskopisch kleinen Organismen über im Weltraum angebautes Gemüse bis hin zu Astronauten, die sich alle an die herausfordernden Bedingungen der Mikrogravitation anpassen.

Die täglichen Abläufe der Astronauten

NASA-Flugingenieurin Jasmin Moghbeli begann ihren Tag damit, die Bio-Monitor-Weste und das Stirnband zu tragen und deren Wirksamkeit bei der Überwachung der Gesundheit von Astronauten zu testen. Diese Geräte zeichnen kardiovaskuläre Daten für die Space Health-Studie auf. Moghbeli arbeitete später in der Life Science Glovebox des Kibo-Labormoduls und behandelte Zellproben für die Space AGE-Gesundheitsstudie, die die Alterungsbiologie und ihre Auswirkungen auf Krankheiten untersucht.

Die NASA-Astronautin und Expedition 70-Flugingenieurin Jasmin Moghbeli verarbeitete im Kibo-Modul auch Bakterienproben, um die Kontrolle des mikrobiellen Wachstums in der Schwerelosigkeit zu untersuchen. Diese Forschung ist Teil des Experiments zur Bakterienadhäsion und -korrosion und zielt darauf ab, Mikroben zu identifizieren und zu desinfizieren, die die Systeme von Raumfahrzeugen und die Gesundheit der Besatzung schädigen könnten.

CubeSat-Bereitstellungen und -Experimente

Zwei CubeSats wurden von der ISS gestartet, um Kommunikationstechnologien zu erforschen und zukünftige Raumsondeninnovationen zu testen. Der JAXA-Flugingenieur Satoshi Furukawa fotografierte diesen Einsatz vom Kibo-Labor aus und arbeitete später an einem optischen Hardwareprojekt zur Unterstützung der Forschung im Bereich der regenerativen Medizin. Furukawa bereitete sich auch auf das Brandschutzexperiment SAFFIRE-VI vor, das nach dem Abflug von der ISS auf dem Raumfrachter Cygnus durchgeführt werden soll.

Routinebetrieb und Wartung

Die Astronauten Loral O'Hara und Andreas Mogensen begannen ihre Woche damit, die Ausrüstung für den Weltraumspaziergang in der Quest-Luftschleuse zu organisieren. O'Hara testete eine VHF-Antenne und inspizierte die Räume des Harmony-Moduls, während Mogensen von der ESA Luftsensoren im Harmony installierte und die Schläuche des COLBERT-Laufbands überprüfte.

ESA-Astronaut und Expedition 70-Kommandant Andreas Mogensen ersetzte auch Computerkomponenten im Advanced Space Experiment Processor-2 (ADSEP-2), der für verschiedene biologische und physikalische Experimente verwendet wird.

Andere Aktivitäten

Die Kosmonauten Oleg Kononenko und Konstantin Borisov konzentrierten sich auf eine Roskosmos-Biologiestudie im Nauka-Modul und untersuchten Eier in einer Zentrifuge. Flugingenieur Nikolai Chub widmete seine Zeit der Wartung der Lebenserhaltungssysteme in den Modulen Zarya und Zvezda.

Bevorstehender Abflug der Drachen-Nachschubmission

NASA und SpaceX planen, dass die 29. kommerzielle Nachschubmission „Dragon“ frühestens am Mittwoch, dem 20. Dezember, um 17:05 Uhr EST von der ISS abdockt. Die Live-Berichterstattung über den Abflug des Drachen wird auf den Streaming-Diensten der NASA verfügbar sein, darunter NASA Television, YouTube und die NASA-Website.

Das Team evaluiert außerdem zusätzliche Abdock- und Rückkehroptionen und berücksichtigt dabei optimale Wetterbedingungen für ein autonomes Abdocken und Abspritzen vor der Küste Floridas, insbesondere wenn eine Kaltfront durch das Gebiet zieht.

Häufig gestellte Fragen (FAQs) zur ISS-Expedition 70

Was ist das Hauptaugenmerk der NASA-Expedition 70 zur ISS?

Das Hauptaugenmerk der NASA-Expedition 70 auf der Internationalen Raumstation (ISS) liegt auf der Erforschung der Gesundheit der Besatzung und der Weltraumbiologie, insbesondere der Untersuchung der Auswirkungen der Schwerelosigkeit auf verschiedene Lebensformen, darunter Menschen, nützliche Mikroben und ihre tierischen Wirte.

Was sind die täglichen Aktivitäten der Astronauten während der Expedition 70?

Astronauten der Expedition 70 nehmen an einer Vielzahl von Aufgaben teil, darunter das Tragen von Bio-Monitor-Westen zur Verfolgung von Gesundheitswerten, die Behandlung von Zellproben für Alterungs- und Krankheitsstudien, die Verarbeitung von Bakterienproben für die mikrobielle Wachstumsforschung in der Mikrogravitation sowie die Durchführung routinemäßiger Wartungsarbeiten und Experimente in den Labors der ISS .

Welche Experimente werden im Kibo-Labormodul der ISS durchgeführt?

Zu den Experimenten im Kibo-Labormodul gehören die Behandlung von Zellproben für die Space AGE-Gesundheitsstudie, die die Biologie des Alterns und Krankheitsmechanismen untersucht, sowie das Experiment zur Bakterienadhäsion und -korrosion, das darauf abzielt, die Kontrolle des mikrobiellen Wachstums in der Mikrogravitation zu verstehen.

Was war der Zweck des Einsatzes von CubeSats von der ISS während der Expedition 70?

Der Einsatz von CubeSats während der Expedition 70 zielte darauf ab, Kommunikationstechnologien zu erforschen und zukünftige Raumsondeninnovationen, einschließlich Sprach- und Bildübertragungen, zu testen.

Wann soll die Nachschubmission SpaceX Dragon von der ISS starten?

Die 29. kommerzielle Nachschubmission des SpaceX Dragon soll frühestens am Mittwoch, dem 20. Dezember, um 17:05 Uhr EST von der ISS abdocken. Die Berichterstattung ist auf den Streaming-Diensten der NASA verfügbar.

Mehr zur ISS-Expedition 70

  • Internationale Raumstationsexperimente
  • Übersicht über die NASA-Expedition 70
  • Mikrogravitationsforschung auf der ISS
  • NASA Bio-Monitor-Projekt
  • Space AGE-Gesundheitsstudie
  • Experiment zur Bakterienadhäsion und Korrosion
  • CubeSat-Bereitstellungsmissionen
  • Informationen zum SpaceX Dragon-Nachschub
  • JAXA-Weltraumforschungsprogramme
  • Die Rolle der ESA bei ISS-Expeditionen

Sie können auch mögen

7 Kommentare

AstroJenny Dezember 19, 2023 - 9:19 am

Tolle Lektüre, aber ich glaube, es gibt einen Tippfehler im Teil über CubeSats. Es sollte „deployed“ und nicht „deployments“ heißen, oder?

Antwort
RocketManRick Dezember 19, 2023 - 9:28 am

Ich bin beeindruckt von der Detailgenauigkeit hier, die Arbeit der NASA überrascht mich immer wieder, großes Lob an die Astronauten für ihre harte Arbeit!

Antwort
CosmosCarl Dezember 19, 2023 - 1:03 pm

Die Nachschubmissionen von Dragon sind immer spannend, aber ich denke, der Artikel könnte mehr Details darüber gebrauchen, welche Vorräte hin- und zurückgeschickt werden.

Antwort
GravityGuru Dezember 19, 2023 - 2:34 pm

Es ist so cool zu sehen, wie sich die Mikrogravitation auf lebende Organismen auswirkt, aber warum gibt es nicht mehr Experimente mit Pflanzen oder Pilzen? scheint eine verpasste Chance zu sein.

Antwort
SpaceFan99 Dezember 19, 2023 - 5:14 pm

Wow, das ist wirklich cooles Zeug! Ich wusste nie, wie viel Forschung auf der ISS betrieben wird, es ist wie ein schwimmendes Wissenschaftslabor da oben.

Antwort
SciFiSue Dezember 19, 2023 - 8:34 pm

Ich bin etwas verwirrt über den Teil mit der Bio-Monitor-Weste. Wie überwacht sie genau die Gesundheit von Astronauten? Kann jemand mehr erklären?

Antwort
TechTalkTim Dezember 19, 2023 - 11:33 pm

Dieser Artikel benötigt weitere Informationen über die Technologie hinter diesen Experimenten, z. B. wie funktioniert ADSEP? Ich würde gerne mehr über die Wissenschaftsausrüstung erfahren.

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar

* Durch die Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

SciTechPost ist eine Webressource, die sich der Bereitstellung aktueller Informationen über die schnelllebige Welt der Wissenschaft und Technologie widmet. Unsere Mission ist es, Wissenschaft und Technologie über unsere Plattform für jedermann zugänglich zu machen, indem wir Experten, Innovatoren und Akademiker zusammenbringen, um ihr Wissen und ihre Erfahrungen auszutauschen.

Abonnieren

Abonnieren Sie meinen Newsletter für neue Blogbeiträge, Tipps und neue Fotos. Bleiben wir auf dem Laufenden!

© 2023 SciTechPost

de_DEDeutsch