Vielversprechende Fortschritte bei der Behandlung von schwerem Asthma: Abschied von hochdosierten inhalativen Steroiden

von François Dupont
5 Kommentare
Biologic Asthma Treatment

Die SHAMAL-Studie hat einen bedeutenden Durchbruch bei der Behandlung von schwerem Asthma erzielt. Es zeigt, dass Benralizumab, eine biologische Therapie, Patienten eine praktikable Alternative zu hochdosierten inhalativen Steroiden bietet, die für ihre schwerwiegenden Nebenwirkungen bekannt sind. Diese Entwicklung könnte möglicherweise die Behandlung von schwerem Asthma, einer Erkrankung, von der weltweit fast 300 Millionen Menschen betroffen sind, revolutionieren, indem sie die mit der Verwendung von Steroiden verbundenen Risiken verringert. Bildnachweis: SciTechPost.com

Die SHAMAL-Studie enthüllt das Potenzial von Benralizumab, einer biologischen Therapie, als sichereren Ansatz zur Behandlung von schwerem Asthma, ohne auf hochdosierte Steroide angewiesen zu sein.

Eine bahnbrechende Untersuchung hat ergeben, dass schweres Asthma durch den Einsatz biologischer Therapien wirksam kontrolliert werden kann, wodurch die regelmäßige Einnahme hochdosierter inhalativer Steroide, die häufig erhebliche Nebenwirkungen mit sich bringen, überflüssig wird.

Die in The Lancet veröffentlichten Ergebnisse der multinationalen SHAMAL-Studie zeigen, dass 92% der Patienten, die Benralizumab als biologische Therapie erhielten, ihre inhalative Steroiddosis sicher reduzieren konnten und über 60% die Anwendung ganz abbrechen konnten.

Die Ergebnisse dieser Studie haben das Potenzial, Patienten mit schwerem Asthma erheblich zu helfen, indem sie die unangenehmen und häufig schwerwiegenden Nebenwirkungen, die mit inhalativen Steroiden einhergehen, reduzieren oder sogar beseitigen. Zu diesen Nebenwirkungen zählen Erkrankungen wie Osteoporose, die das Risiko für Frakturen, Diabetes und Katarakte erhöhen.

Die globalen Auswirkungen von Asthma

Asthma gilt als eine der häufigsten Atemwegserkrankungen weltweit und betrifft fast 300 Millionen Menschen, von denen etwa 3 bis 51 TP4T an schwerem Asthma leiden. Diese schwere Form der Krankheit führt zu täglichen Symptomen wie Atemnot, Engegefühl in der Brust und Husten, was häufig häufige Krankenhausaufenthalte aufgrund wiederkehrender Asthmaanfälle erforderlich macht.

Die SHAMAL-Studie wurde von Professor David Jackson geleitet, dem Leiter des Severe Asthma Centre am Guy's and St Thomas' und Professor für Atemwegsmedizin am King's College London.

Professor Jackson kommentierte: „Biologische Therapien wie Benralizumab haben revolutionäre Veränderungen in der Versorgung von Patienten mit schwerem Asthma bewirkt. Die Ergebnisse dieser Studie zeigen zum ersten Mal, dass die Mehrheit der Patienten, die diese Therapie anwenden, die schädlichen Auswirkungen vermeiden können, die mit der Verwendung von Steroiden verbunden sind.“

Benralizumab verstehen

Benralizumab ist eine biologische Therapie, die darauf abzielt, die Anzahl der Entzündungszellen, sogenannte Eosinophile, zu reduzieren, die in den Atemwegen von Patienten mit schwerem Asthma in übermäßigen Mengen produziert werden und eine entscheidende Rolle bei der Entstehung von Asthmaanfällen spielen. Benralizumab wird alle vier bis acht Wochen durch Injektionen verabreicht und ist in spezialisierten NHS-Asthmazentren erhältlich.

Die SHAMAL-Studie wurde an 22 Standorten in vier Ländern durchgeführt: Großbritannien, Frankreich, Italien und Deutschland.

Den 208 beteiligten Patienten wurde nach dem Zufallsprinzip zugeteilt, dass sie ihren Einsatz hochdosierter inhalativer Steroide über einen Zeitraum von 32 Wochen in unterschiedlichem Maße reduzieren sollten, gefolgt von einer 16-wöchigen Erhaltungsphase. Bemerkenswerterweise kam es bei fast 90% der Patienten zu keiner Verschlechterung der Asthmasymptome und sie blieben während der 48-wöchigen Studie frei von Exazerbationen.

Weitere Untersuchungen ähnlich der SHAMAL-Studie werden zwingend erforderlich sein, bevor endgültige Empfehlungen hinsichtlich der Sicherheit und Wirksamkeit der Reduzierung oder Eliminierung des Einsatzes hochdosierter Steroide zusammen mit anderen biologischen Therapien abgegeben werden können.

Referenz: „Reduktion der täglichen Erhaltungstherapie mit inhalativen Kortikosteroiden bei Patienten mit schwerem eosinophilem Asthma, behandelt mit Benralizumab (SHAMAL): eine randomisierte, multizentrische, offene Phase-4-Studie“ von David J. Jackson, Liam G. Heaney, Marc Humbert, Brian D. Kent , Anat Shavit, Lina Hiljemark, Lynda Olinger, David Cohen, Andrew Menzies-Gow, Stephanie Korn, Claus Kroegel, Cristiano Caruso, Ilaria Baglivo, Stefania Colantuono, David Jackson, Dirk Skowasch, Fabiano Di Marco, Francis Couturaud, Frank Käßner, Iwona Cwiek, Markus Teber, Kornelia Knetsch, Jasmin Preuß, Gilles Devouassoux, Katrin Milger-Kneidinger, Liam Heaney, Lukas Jerrentrup, Marc Humbert, Margret Jandl, Hartmut Timmermann, Beatrice Probst, Maria D'Amato, Martin Hoffmann, Philippe Bonniaud, Guillaume Beltramo , Pierre-Olivier Girodet, Patrick Berger, Shuaib Nasser, Stéphanie Fry, Stephanie Korn, Sven Philip Aries, Thomas Koehler und Timothy Harrison, 7. Dezember 2023, The Lancet. DOI: 10.1016/S0140-6736(23)02284-5

Diese Studie wurde von AstaZeneca finanziert und von Forschern renommierter Institutionen durchgeführt, darunter der Queens University Belfast, der Université Paris-Saclay und dem Trinity College Dublin.

Häufig gestellte Fragen (FAQs) zur biologischen Asthmabehandlung

Welche Bedeutung hat die SHAMAL-Studie für die Behandlung von schwerem Asthma?

Die SHAMAL-Studie ist von großer Bedeutung, da sie zeigt, dass Benralizumab, eine biologische Therapie, eine sicherere Alternative zu hochdosierten inhalativen Steroiden darstellt und deren schwerwiegende Nebenwirkungen bei Patienten mit schwerem Asthma reduziert oder eliminiert.

Wie wirkt Benralizumab bei der Behandlung von schwerem Asthma?

Benralizumab ist eine biologische Therapie, die den Eosinophilenspiegel senkt, der bei schwerem Asthma eine entscheidende Rolle spielt. Durch die Hemmung der Eosinophilen trägt es dazu bei, Asthmaanfällen vorzubeugen und die Behandlungsergebnisse für den Patienten zu verbessern.

Wie viele Patienten nahmen an der SHAMAL-Studie teil und was waren die wichtigsten Ergebnisse?

An der SHAMAL-Studie nahmen 208 Patienten in vier Ländern teil. Die wichtigsten Ergebnisse deuten darauf hin, dass 92% der Patienten unter Benralizumab ihre inhalative Steroiddosis reduzieren konnten, wobei über 60% die Anwendung abbrachen. Dies deutet auf eine deutliche Verringerung der steroidbedingten Nebenwirkungen hin.

Welche potenziellen Vorteile bietet die Reduzierung des Einsatzes hochdosierter Steroide bei der Behandlung von schwerem Asthma?

Durch die Reduzierung oder den Verzicht auf hochdosierte Steroide können schwerwiegende Nebenwirkungen wie Osteoporose, Diabetes und Katarakte minimiert und die allgemeine Lebensqualität von Patienten mit schwerem Asthma verbessert werden.

Ist Benralizumab für Patienten mit schwerem Asthma leicht verfügbar?

Benralizumab ist in spezialisierten NHS-Asthmazentren erhältlich und wird alle vier bis acht Wochen durch Injektionen verabreicht.

Welche globalen Auswirkungen hat schweres Asthma und wie viele Menschen sind davon betroffen?

Fast 300 Millionen Menschen weltweit sind von schwerem Asthma betroffen, das täglich Symptome und häufige Krankenhausaufenthalte verursacht. Es stellt eine erhebliche globale Gesundheitsherausforderung dar.

Wer hat die SHAMAL-Studie geleitet und welche Bedeutung hat sie für die Behandlung von schwerem Asthma?

Die SHAMAL-Studie wurde von Professor David Jackson, Leiter des Severe Asthma Centre am Guy's and St Thomas' und Professor für Atemwegsmedizin am King's College London, geleitet. Es bedeutet eine revolutionäre Veränderung in der Behandlung von schwerem Asthma, indem es eine sicherere Behandlungsoption bietet.

Gibt es andere biologische Therapien wie Benralizumab, die zur Behandlung von schwerem Asthma untersucht werden?

Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um die Sicherheit und Wirksamkeit einer Reduzierung des Einsatzes hochdosierter Steroide zusammen mit anderen biologischen Therapien zu bewerten, da sich diese Studie speziell auf Benralizumab konzentrierte.

Mehr über die biologische Asthmabehandlung

  • Der Lancet-Artikel – Der ursprüngliche Forschungsartikel, der in The Lancet veröffentlicht wurde und die Ergebnisse der SHAMAL-Studie detailliert beschreibt.
  • SciTechPost – Die Quelle des ersten Berichts über die SHAMAL-Studie und ihre Bedeutung für die Behandlung von schwerem Asthma.
  • AstraZeneca – Das Pharmaunternehmen, das die Studie finanziert und zu ihrer Forschung beigetragen hat.
  • Queens University Belfast, Universität Paris-Saclay, Trinity College Dublin – Institutionen, deren Forscher an der Durchführung der SHAMAL-Studie beteiligt waren.

Sie können auch mögen

5 Kommentare

AsthmaFighter Dezember 28, 2023 - 11:09 pm

Benralizumab-Injektionen alle 4-8 Wochen? melden Sie mich an! Besser als tägliche Steroide an jedem Tag! _xD83D__xDE4C_

Antwort
SeriousWriter1 Dezember 29, 2023 - 2:40 am

Diese SHAMAL-Studie, Benralizumab, wow! wichtig für Menschen mit schwerem Asthma. Endlich eine sicherere Behandlung ohne fiese Steroide!

Antwort
JohnDoe87 Dezember 29, 2023 - 6:57 am

Erstaunliche Neuigkeiten für Asthmatiker, Benra ... wie auch immer es heißt, es klingt nach einem Game Changer. keine Steroide mehr = weniger gesundheitliche Probleme!

Antwort
InTheKnow2023 Dezember 29, 2023 - 7:48 am

Prof. Jackson geht voran. Asthma betrifft Millionen. Benralizumab = sicherere Option. _xD83D__xDC4F_

Antwort
HealthNerd23 Dezember 29, 2023 - 10:40 am

92% kann Steroide schneiden? 60% sie komplett stoppen? Wow! Revolution in der Asthmabehandlung? _xD83C__xDF89_

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar

* Durch die Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

SciTechPost ist eine Webressource, die sich der Bereitstellung aktueller Informationen über die schnelllebige Welt der Wissenschaft und Technologie widmet. Unsere Mission ist es, Wissenschaft und Technologie über unsere Plattform für jedermann zugänglich zu machen, indem wir Experten, Innovatoren und Akademiker zusammenbringen, um ihr Wissen und ihre Erfahrungen auszutauschen.

Abonnieren

Abonnieren Sie meinen Newsletter für neue Blogbeiträge, Tipps und neue Fotos. Bleiben wir auf dem Laufenden!

© 2023 SciTechPost

de_DEDeutsch