Das duftende Phänomen: Weihnachtsbäume und ihr unsichtbarer Einfluss auf die Raumluftchemie

von Klaus Müller
0 Kommentar
Christmas Tree VOC Emissions

Das duftende Phänomen: Weihnachtsbäume und ihr Einfluss auf die Luftqualität in Innenräumen

Eine kürzlich von Forschern des National Institute of Standards and Technology (NIST) durchgeführte Studie hat Aufschluss über die Emissionen flüchtiger organischer Verbindungen (VOCs) lebender Weihnachtsbäume und deren mögliche Auswirkungen auf die Luftqualität in Innenräumen gegeben. Diese Ergebnisse sind besonders relevant, da Millionen Amerikaner die Tradition pflegen, während der Feiertage lebende Weihnachtsbäume in ihre Häuser zu bringen.

Das Hauptaugenmerk der Studie lag darauf, die Zusammensetzung und Wirkung der von lebenden Weihnachtsbäumen emittierten VOCs zu verstehen. VOCs sind für den ausgeprägten und angenehmen Duft dieser Bäume verantwortlich. Die Forscher unter der Leitung des Umweltingenieurs Dustin Poppendieck wählten eine weit verbreitete Weihnachtsbaumart, die Douglasie, aus und stellten sie für die Dauer von 17 Tagen in eine versiegelte Kammer. Während dieser Zeit überwachten sie die Emissionen von VOCs und deren Wechselwirkung mit anderen Innenraumluftbestandteilen genau.

Die Studie identifizierte Monoterpene als die vorherrschenden VOCs, die von Weihnachtsbäumen freigesetzt werden. Diese Monoterpene sind für den charakteristischen Kiefernduft verantwortlich und kommen auch in verschiedenen Haushaltsprodukten wie Lufterfrischern, Kerzen und Körperpflegeartikeln vor. Es ist bekannt, dass Monoterpene mit Ozon reagieren, einem reaktiven Gas, das in Bodennähe zu Reizungen der Atemwege führen kann.

Bemerkenswert ist, dass die vom Weihnachtsbaum abgegebene Konzentration an Monoterpenen zunächst der eines Plug-in-Lufterfrischers oder eines neu gebauten Hauses ähnelte. Innerhalb von drei Tagen sanken die Monoterpenwerte jedoch erheblich und sanken im Vergleich zu ihren ursprünglichen Werten um fast das Zehnfache.

Um den Einfluss von Ozon auf die Luftchemie in Innenräumen weiter zu untersuchen, führten die Forscher Ozon in die Kammer mit dem Weihnachtsbaum ein. Dies führte zur Bildung von Nebenprodukten, darunter Formaldehyd, eine andere Art von VOC. Es ist erwähnenswert, dass der Formaldehydgehalt zwar anstieg, aber mit etwa 1 Teil pro Milliarde relativ niedrig blieb. Im Gegensatz dazu können in typischen US-Haushalten Formaldehydkonzentrationen zwischen 20 und 30 Teilen pro Milliarde auftreten.

Bei Personen, die empfindlich auf VOCs reagieren, kann die Anwesenheit eines lebenden Weihnachtsbaums im Innenbereich, insbesondere wenn er zum ersten Mal hineingebracht wird, möglicherweise zu Symptomen wie tränenden Augen und einer laufenden Nase führen. Um dies zu mildern, kann das Öffnen eines Fensters in der Nähe des Baumes dazu beitragen, die Exposition zu reduzieren. Darüber hinaus kann es dazu beitragen, die Emissionen zu verringern, wenn man frisch gefällte Bäume einige Tage im Freien oder in einer Garage stehen lässt, bevor man sie ins Haus bringt, da die Konzentration von Monoterpenen auf natürliche Weise mit der Zeit abnimmt.

Zusammenfassend legt die NIST-Studie nahe, dass lebende Weihnachtsbäume für die meisten Menschen nur einen minimalen Einfluss auf die Luftqualität in Innenräumen haben. Obwohl einige VOCs emittiert werden, sind ihre Konzentrationen im Allgemeinen niedrig und mögliche Auswirkungen können mit einfachen Vorsichtsmaßnahmen bewältigt werden. Diese Forschung liefert wertvolle Einblicke in die Chemie von Weihnachtsbäumen und ihre Rolle in unseren Innenräumen während der Weihnachtszeit.

Referenz: „Jingle Bells, was sind das für Gerüche?“ VOC-Emissionen in Innenräumen von einem lebenden Weihnachtsbaum“ von Dustin Poppendieck, Rileigh Robertson und Michael F. Link, veröffentlicht am 22. Dezember 2023 in Indoor Environments. DOI: 10.1016/j.indenv.2023.100002

Häufig gestellte Fragen (FAQs) zu den VOC-Emissionen von Weihnachtsbäumen

F: Was hat die NIST-Studie in Bezug auf Weihnachtsbäume und die Luftqualität in Innenräumen untersucht?

A: Die NIST-Studie untersuchte die Emissionen flüchtiger organischer Verbindungen (VOCs) von lebenden Weihnachtsbäumen und deren Wechselwirkung mit der Raumluftqualität, wobei der Schwerpunkt auf Monoterpenen und ihren möglichen Auswirkungen auf die Gesundheit lag.

F: Was sind Monoterpene und warum sind sie in dieser Studie von Bedeutung?

A: Monoterpene sind aromatische Verbindungen, die für den angenehmen Kiefernduft von Weihnachtsbäumen verantwortlich sind. Sie sind in dieser Studie von wesentlicher Bedeutung, da sie die primären VOCs sind, die von lebenden Weihnachtsbäumen emittiert werden und mit Ozon reagieren können.

F: Wie hat die Studie für ihre Forschung eine häusliche Umgebung simuliert?

A: Die Forscher stellten einen Weihnachtsbaum aus Douglasie in eine versiegelte Kammer und ahmten eine häusliche Umgebung nach, indem sie ihn mit Weihnachtsbeleuchtung schmückten, einen Tag-Nacht-Zyklus aufrechterhielten und Chemikalien in der Raumluft in Echtzeit überwachten.

F: Was waren die wichtigsten Erkenntnisse der Studie zu Monoterpenen und der Chemie der Raumluft?

A: Die Studie ergab, dass die vom Baum abgegebenen Monoterpene im Laufe der Zeit deutlich abnahmen. Bei der Einführung von Ozon reagierte es mit Monoterpenen unter Bildung von Nebenprodukten, darunter Formaldehyd, wenn auch in relativ geringen Mengen.

F: Sollten Personen mit einer Empfindlichkeit gegenüber VOCs Bedenken haben, einen lebenden Weihnachtsbaum im Haus zu haben?

A: Während lebende Weihnachtsbäume VOCs ausstoßen können, die bei empfindlichen Personen leichte Symptome hervorrufen können, legt die Studie nahe, dass dies für die meisten Menschen kein großes Problem darstellen sollte. Einfache Vorsichtsmaßnahmen, wie das Öffnen eines Fensters in der Nähe des Baumes oder das Lüften des Baumes für ein paar Tage, können helfen, die Exposition zu reduzieren.

F: Welche Bedeutung haben die Ergebnisse der Studie für Urlaubsbegeisterte?

A: Die Studie liefert wertvolle Einblicke in die Chemie von Weihnachtsbäumen und deren Einfluss auf die Luftqualität in Innenräumen. Dies deutet darauf hin, dass die Tradition, während der Ferienzeit einen lebenden Baum im Haus zu haben, nur minimale Auswirkungen auf die Gesundheit der meisten Menschen hat.

Mehr über die VOC-Emissionen von Weihnachtsbäumen

Sie können auch mögen

Hinterlasse einen Kommentar

* Durch die Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

SciTechPost ist eine Webressource, die sich der Bereitstellung aktueller Informationen über die schnelllebige Welt der Wissenschaft und Technologie widmet. Unsere Mission ist es, Wissenschaft und Technologie über unsere Plattform für jedermann zugänglich zu machen, indem wir Experten, Innovatoren und Akademiker zusammenbringen, um ihr Wissen und ihre Erfahrungen auszutauschen.

Abonnieren

Abonnieren Sie meinen Newsletter für neue Blogbeiträge, Tipps und neue Fotos. Bleiben wir auf dem Laufenden!

© 2023 SciTechPost

de_DEDeutsch