Vulkanische Aktivität in Island: Ausbruch der Halbinsel Reykjanes

von Santiago Fernandez
6 Kommentare
Reykjanes Peninsula eruption

Bilder der Helligkeitstemperatur, aufgenommen mit der Visible Infrarot Imaging Radiometer Suite auf dem NOAA-20-Satelliten am 18. Dezember (links) und 19. Dezember 2023 (rechts).

Nach einer Zeit der Vorfreude, die von seismischen Aktivitäten geprägt war, ist auf der isländischen Halbinsel Reykjanes im Südwesten ein neuer Vulkanspalt entstanden.

Der lang erwartete Ausbruch begann nach wochenlangen häufigen seismischen Aktivitäten und geologischen Warnungen, die eine vulkanische Aktivität vorhersagten. In der Nacht des 18. Dezember 2023 begann ein frischer Spalt Lava auf der Halbinsel Reykjanes zu spucken, die etwa 4 Kilometer (2 Meilen) nordöstlich von Grindavík und 50 Kilometer (30 Meilen) südwestlich von Reykjavík, der Hauptstadt Islands, liegt.

Dieser Vulkanausbruch war durch hoch in die Luft ragende Lavafontänen gekennzeichnet, die aus einem 4 Kilometer langen Spalt entsprangen und aus fünf verschiedenen Schloten hervortraten. Das rechte Bild oben, aufgenommen vom VIIRS (Visible Infrarot Imaging Radiometer Suite) auf dem Satelliten NOAA-20, zeigt das Gebiet um 4:00 Uhr Ortszeit am 19. Dezember, nach dem Ausbruch. Das linke Bild zeigt die gleiche Region vor dem Ausbruch am 18. Dezember. Helligkeitstemperaturdaten helfen bei der Unterscheidung relativer Temperaturen an der Oberfläche und atmosphärischen Merkmalen.

Beobachtungen des Vulkanphänomens

Simon Carn, Vulkanologe an der Michigan Technological University, erklärt, dass die Bilder die hohen Temperaturen der aktiven Lava im Vergleich zum umgebenden Gelände und den Wolken zeigen. Er stellt fest, dass dunklere Bereiche, die auf kühlere Temperaturen hinweisen, entweder inaktive Abschnitte der Spalte, kühlere Lavaströme oder verdeckte Bereiche aufgrund von Gasfahnen oder Wolken darstellen können. Die topografische Analyse zeigt drei Hügel westlich der Spalte, jeder etwa 200 Meter hoch.

Das isländische Wetteramt berichtet, dass die Lava hauptsächlich nach Osten und Norden fließt und ein begrenztes Risiko für Grindavík, die Blaue Lagune und andere lokale Infrastruktur darstellt. Carn warnt davor, dass sich die Situation ändern könnte, wenn die Lavaansammlung ihre Fließrichtung ändert, wenn sich die aktive Spalte nach Süden ausdehnt oder wenn neue Spalten entstehen. Ein Lavastrom nach Norden könnte schließlich die Hauptstraße zwischen dem Flughafen Keflavík und Reykjavík gefährden.

Begrenzte Auswirkungen auf Flugreisen und Sicherheitsvorkehrungen

Die isländischen Behörden haben betont, dass dieser Spaltausbruch wahrscheinlich keine größeren Explosionen oder eine erhebliche Ascheproduktion mit Auswirkungen auf die Atmosphäre verursachen wird. Seit dem 19. Dezember bleibt der Flugverkehr von und nach Island ununterbrochen und internationale Flugrouten sind geöffnet, wie isländische Beamte bestätigten. Sie erwähnten auch, dass Grindavík am 10. November als Vorsichtsmaßnahme evakuiert wurde und der aktuelle Ausbruch keine lebensbedrohliche Gefahr darstellt.

Bildnachweis: Michala Garrison, unter Verwendung von VIIRS-Daten von NASA EOSDIS LANCE, GIBS/Worldview und dem Joint Polar Satellite System (JPSS).

Häufig gestellte Fragen (FAQs) zum Ausbruch der Reykjanes-Halbinsel

Was hat den jüngsten Ausbruch auf der isländischen Halbinsel Reykjanes verursacht?

Dem Ausbruch gingen wochenlange seismische Aktivitäten voraus, darunter Erdbebenschwärme, was auf geologische Unruhen hindeutete, die zur Öffnung eines neuen Spalts und anschließendem Lavastrom führten.

Wo befindet sich der neue Spalt auf der Reykjanes-Halbinsel?

Die neue Spalte liegt etwa 4 Kilometer nordöstlich von Grindavík und etwa 50 Kilometer südwestlich von Reykjavík, der Hauptstadt Islands.

Wie äußerte sich der Ausbruch auf der Reykjanes-Halbinsel?

Der Ausbruch begann damit, dass Lavafontänen aus einem 4 Kilometer langen Spalt hoch in die Luft schossen und Lava aus fünf Schloten floss. Es wurde vom VIIRS auf dem NOAA-20-Satelliten in Helligkeitstemperaturbildern erfasst.

Was verraten Helligkeits-Temperaturbilder über den Ausbruch?

Helligkeits-Temperaturbilder helfen dabei, die relative Wärme der aktiven Lavaströme im Vergleich zum umgebenden Land und den Wolken zu unterscheiden und die Bereiche mit vulkanischer Aktivität hervorzuheben.

Welche potenziellen Risiken birgt der Ausbruch der Reykjanes-Halbinsel?

Während die Lava hauptsächlich nach Osten und Norden fließt und ein minimales Risiko für nahegelegene Städte und Infrastruktur darstellt, besteht die Möglichkeit eines Risikos, wenn der Lavastrom seine Richtung ändert, sich die Spalte ausdehnt oder sich neue Spalten öffnen.

Wie hat sich der Ausbruch auf den Flugverkehr in Island ausgewirkt?

Bis zum 19. Dezember 2023 gab es keine Störungen bei Flügen nach und aus Island und die internationalen Flugkorridore bleiben geöffnet, da der Spaltausbruch keine nennenswerte Asche produzierte.

Wurden als Reaktion auf den Ausbruch Vorsichtsmaßnahmen ergriffen?

Ja, die nahegelegene Stadt Grindavík wurde am 10. November vorsorglich evakuiert und die Behörden beobachten die Situation weiterhin, um die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten.

Mehr über den Ausbruch der Reykjanes-Halbinsel

  • Islands Met Office-Vulkanüberwachung
  • NASA-Erdobservatorium
  • Geologische Informationen zur Halbinsel Reykjanes
  • Vulkanologische Forschung der Michigan Technological University
  • VIIRS-Instrument auf dem Satelliten NOAA-20
  • Offizielle Website der Stadt Grindavík
  • Sicherheitsaktualisierungen für isländische Flugreisen
  • Informationen zum Joint Polar Satellite System (JPSS).

Sie können auch mögen

6 Kommentare

Mike Johnson Dezember 20, 2023 - 4:33 pm

Wow, dieser Artikel fängt wirklich das Drama des Island-Ausbruchs ein. Diese Satellitenbilder müssen unglaublich anzusehen sein, es ist, als würde man die Gewalt der Natur vom Weltraum aus beobachten.

Antwort
Dave_the_Geek Dezember 20, 2023 - 8:37 pm

Tolle Berichterstattung über den Reykjanes-Ausbruch! Aber hey, haben sie die möglichen Auswirkungen auf die Tierwelt erwähnt? Ich meine, es geht nicht nur um Städte und Straßen, oder?

Antwort
Jenny_from_Block Dezember 20, 2023 - 10:05 pm

Ist es nicht erstaunlich, wie Technologie wie VIIRS auf NOAA-20 uns hilft, diese Naturereignisse besser zu verstehen? Es ist, als hätten wir unser eigenes Auge am Himmel.

Antwort
Sandra K Dezember 21, 2023 - 12:31 am

Ich denke, der Artikel hätte etwas mehr darüber erklären können, warum es zu diesen Rissausbrüchen kommt? Es ist eine faszinierende Sache, aber für Laien etwas komplex.

Antwort
Carlito's Weg Dezember 21, 2023 - 2:25 am

Ich muss sagen, die Antwort der isländischen Behörden scheint wirklich zutreffend zu sein. Grindavik frühzeitig zu evakuieren war klug, Sicherheit ging immer vor.

Antwort
Emma Roberts Dezember 21, 2023 - 4:14 am

Der Teil über die Lavaströme war sehr detailliert, aber ich habe mich in all den Fachbegriffen vertan, für uns Nicht-Wissenschaftler könnte eine Vereinfachung gut sein, haha

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar

* Durch die Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

SciTechPost ist eine Webressource, die sich der Bereitstellung aktueller Informationen über die schnelllebige Welt der Wissenschaft und Technologie widmet. Unsere Mission ist es, Wissenschaft und Technologie über unsere Plattform für jedermann zugänglich zu machen, indem wir Experten, Innovatoren und Akademiker zusammenbringen, um ihr Wissen und ihre Erfahrungen auszutauschen.

Abonnieren

Abonnieren Sie meinen Newsletter für neue Blogbeiträge, Tipps und neue Fotos. Bleiben wir auf dem Laufenden!

© 2023 SciTechPost

de_DEDeutsch